Jagt den Teufel 3.0


Was für ein tolles Hundesportwochenende in Hüttenrode. Der Verein Cross Athleticdogs e.V. hatte zusammen mit dem Hundesportverein Hüttenrode zur 3. Canicross-Veranstaltung am ersten Oktoberwochenende eingeladen. Zughundsportler aus Franken, Thüringen, Sachsen, Niedersachsen und der näheren Umgebung reisten bereits Freitag an und schlugen ihr Camp auf dem Sportplatz in Hüttenrode auf.  Der Trail wurde ab dem Nachmittag zur Besichtigung freigegeben und so machten sich die Teams, die aus unterschiedlichen Verbänden kamen (DVG, DHV, NSSV,) zusammen mit den Gaststartern auf den Weg, um sich ein Bild von der Strecke zu machen. Dies war auch zu empfehlen, denn die Langstrecke von 5,8 km stellte einige Herausforderungen an die Teams. Abends beim gemütlichen Zusammensein wurde ausgiebig über die zu überwindenden 120 Höhenmeter und die Wurzeltrailpassagen gefachsimpelt und die Anspannung bei den Hundeführern war gegenwärtig. Samstag früh nach der Startnummernausgabe wurde pünktlich mit der Verträglichkeitsprüfung Teil A begonnen. Die Streckenposten und Fotografen wurden mit dem Quad auf Ihre Positionen gebracht. Pünktlich um 10:00 Uhr ging mit Kai Diegeler der erste Bikejöring-Starter auf die Strecke und kam mit der Tagesbestzeit von 13:02 Minuten wieder ins Ziel! Nach den Bikern gingen die Dogscooter an den Start. Tanja Jäger scooterte sich mit ihrem Hound Booster in 14:59 Minuten zur Tagessiegerin im Verfolgungsrennen. Die Canicrosser starteten gleich danach und gingen auf die Langstecke. Wir staunten nicht schlecht, als die Sportler aus Bamberg ihre Trainingsjacken auszogen und ihre Laufshirts „Jagt den Teufel 3.0“ präsentierten……Annelie Habermann lief hier mit Twin in 22:44 Minuten Bestzeit! Nach der Langstrecke ging es auf die kurze Distanz von 1,75 km. Vorab wurden die Streckenposten und herumliegenden Fotografen von Hundestars.de und Katrins Schnappschüsse eingesammelt und neu positioniert. So können sich alle Teilnehmer auf super Erinnerungsbilder freuen. Alle Ergebnisse des Tagesrennens und des Verfolgungsrennens sind unter https://cross-athleticdogs.de/aktuelles nachzulesen. Noch vor der Mittagspause gingen 10 Freestyler auf die lange Strecke. Sie hatten auch in diesem Jahr einen Freestylepass mit Wegbeschreibung dabei und alle kamen mit abgestempelten Pässen wieder glücklich ins Ziel. Besonders gefallen hatte ihnen auf der Strecke der Teufelsblick. Durch eine kleine Panne mussten wir die Urkunden für unsere Freestyler nachreichen, was aber dem Erlebnis dabei zu sein keinen Abbruch tat. Nach der Mittagspause ging es dann mit dem Bambinilauf weiter. Die Runde war ca. 550 Meter lang und ging aber auch bergab und bergauf. Tolle Stimmung durch die zahlreichen, anfeuernden Fans an der Strecke erzeugten bei vielen Gänsehautstimmung. Die Kinder liefen mit den Hunden wie die Großen begeistert durch den wunderbaren Wald am Astberg. Strahlende Kinderaugen im Ziel machte uns stolz. Zum Abschluss des Tagesrennens wurde noch der Staffellauf durchgeführt. Hier bestand jede Mannschaft aus drei Canicrossern. Der Lauf ging über die Kurzstrecke und wurde begeistert von den Fans angefeuert. Die Harslebener Mannschaft wurde mit zwei Jugendlichen (Lotte und Lilly) am Start Sieger der Herzen. Gesamtsieger wurde die Mannschaft „Die Teufelshörnla“ in einer Zeit von 19:53 Minuten. Sie erhielten einen wunderschönen Wanderpokal aus Holz gefertigt, den es nun gilt im nächsten Jahr zu verteidigen. Die Siegerehrung für den Tageswettkampf konnten wir bei wunderbaren Spätsommerwetter pünktlich um 17:00 Uhr abhalten. Danach ging es für viele Teilnehmer zum Sportler-/Musherabend. Es gab leckeres Essen und Getränke. Die Hüttenröder Hundesportfreunde verwöhnten uns alle. Es wurde eine Feuerschale aufgestellt, im Vereinshaus wurden die ersten Bilder an die Leinwand geworfen und die Stimmung war großartig. Selbst der Teufel, der am Tage gejagt wurde, ließ sich kurz blicken und so ging ein wunderbarer Sporttag zu Ende.

In der Nacht wurde es dann leider etwas stürmisch und unser Trailmaster Thoralf Neumann ging gleich in der Früh auf den Trail um zu schauen, ob die Strecke frei ist. Durch die angestiegenen Temperaturen entschied die Rennleitung am Sonntagmorgen, die Strecke auf 3,8 km zu verkürzen und der Start wurde auf 9:00 Uhr vorverlegt. Da einige Hunde sehr temperaturempfindlich sind und für Junghunde der Leistungsanspruch dieser Strecke sehr hoch ist, haben sieben Starter auf den zweiten Lauf verzichtet, was aber der Stimmung keinen Abbruch tat.

 

So konnte entspannt die Jagd auf den Teufel am Mittag mit der Siegerehrung und Verteilung der handgefertigten Medaillen und Pokale aus Holz beendet werden. Dank des Sponsorings von der Pareyer Futterscheune, Zimmermann Fussbodentechnik, Bosch, DEVK und NeLunaDIY wurden auch noch kleine Wundertüten an die Teilnehmer ausgegeben.

Es war ein wundervolles Wochenende. Das Wiedersehen und Treffen Gleichgesinnter aus verschiedenen Zughundsportlern war nach der langen Abstinenz für alle positiv. Wir bedanken uns bei allen Unterstützern und vor allem bei der Stiftung Umwelt und Natur- und Klimaschutz des Landes Sachsen-Anhalt und der unteren Naturschutzbehörde für die Erteilung der Genehmigungen für die Durchführung dieser Veranstaltung und für die Erhaltung dieses wunderbaren Waldes im Bereich des Astberges in Hüttenrode. Wir kommen gerne wieder.

Ein besonderer Dank geht an die Streckenposten und Fotografen, die Stunden im Wald ausgehalten haben und an die Helfer im Vereinsheim vom Hundesportverein Hüttenrode, die uns einen unvergesslichen Sportlerabend bereitet haben. Für das leibliche Wohl über das ganze Wochenende sorgte Henry Heitmann. Alle waren vom Essen begeistert!

Die Mitglieder von den Cross Athleticdogs freuen sich auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr, wenn es hoffentlich wieder heißt „Jagt den Teufel 4.0“.

Eure Silke Schnöge

Cross Ahtleticdogs e.V.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.